Gyros in Metaxasauce mit Djuvec Reis – ein Crockpot/Slowcooker Gericht

Spätestens, wenn es Herbst wird, oder wenn viele Gäste kommen, werden meine Crockys herausgekramt.

Crocky ist die liebevolle Bezeichnung für einen Slowcocker. Das „Original“ aus dem Hause Rival heisst Crockpot.

Eine klasse Erfindung. Man kann das Essen vorbereiten und dann unbeobachtet langsam vor sich hin köcheln lassen. Durch die lange Garzeit wird das Fleisch besonders zart.

Das Innenleben des Crockys ist ein Keramiktopf. Mittlerweile gibt es auch Slowcooker mit einem Innentopf aus Metall, der auf den Herd gestellt werden kann und in dem das Fleisch angebraten werden kann.

Obwohl man nicht anbraten muss, mache ich es häufig. So auch beim Gyros in Metaxasauce.

Zunächst brate ich das Fleisch in einer Pfanne auf dem Herd an, fülle es dann in den Crocky.

In der gleichen Pfanne werden auch die Zwiebeln angedünstet und kommen dann auch in den Crocky.

Das kann alles auch am Vortag gemacht werden und dann über Nacht im Kühlschrank ruhen. So, wie es Euch zeitlich passt.

Die Sauce kann ebenfalls vorbereitet und im Kühlschrank gelagert werden.

Dazu gibt es dann den leckeren Djuvec Reis, der ebenfalls in einen Crocky kommt.

Gyros und auch Reis wurden jeweils in 6,5 l Crockys zubereitet. Beim Gyros ist die Topfkapazität erschöpft. Mehr geht nicht.

Ihr könnt die Mengen aber ohne Probleme halbieren oder euch dritteln. An den Garzeiten ändert sich nichts.

Alles auch perfekt für die kommenden Feiertage. Häufig werden ja an mehreren Tagen Gäste verwöhnt. Und so hat auch der Koch oder die Köchin Zeit für die Gäste und muss nicht in der Küche stehen.

Liebe Grüße

Eure Tanja

Zutaten für das Gyros in Metaxasauce:

3 kg Hähnchenbrustfilet oder Putenbrustfilet oder Schweinefilet oder auch Schweineschinkenbraten

etwas Olivenöl

etwas Sojasauce

Gyrosgewürz (selbstgemacht oder gekauft)

2 Knoblauchzehen

750 g Gemüsezwiebeln (geschält gewogen)

1 ltr. Wasser

2 gehäufte Teelöffel Gemüsebrühenpaste

250 g Metaxa

50 g Speisesärke

200 g Tomatenmark

800 g Schmand

Zubereitung:

  • Das Fleisch mit Gyrosgewürz, Sojasauce und Öl marinieren. Das kann bereits 1-2 Tage vorher geschehen, muss aber nicht.
  • Das Fleisch ohne weitere Fettzugabe in einer Pfanne anbraten. Muss man nicht, allerdings schmeckt es uns besser. Umfüllen. Pfanne noch nicht spülen.
  • Knoblauchzehen in den Mixtopf des Thermomix geben und 5 Sekunden/Stufe 8 zerkleinern.
  • Zwiebeln in groben Stücken hinzufügen und 10 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.
  • Jetzt das Zwiebel- Knoblauch-Gemisch ebenfalls in der Pfanne anbraten. Auch hier ist das Anbraten optional, der Geschmacksunterschied aber gewaltig.
  • Fleisch und Zwiebel-Knobi-Gemisch in den Crocky füllen.
  • 1,5 ltr. Gemüsebrühe ( ich verwende Wasser und2 gehäufte Teelöffel meiner Gemüsebrühenpaste, manchmal auch Geflügelfond)
  • Jetzt kann der Topf gerne über Nacht in den Kühlschrank wandern, wenn Ihr das Gyros für den nächsten Tag vorbereiten möchtet.
  • Oder Ihr schaltet den Crocky sofort an.
  • Für die Sauce werden Metaxa, Speisestärke, Tomatenmark und Schmand verrührt, ebenfalls über Nacht gekühlt oder sofort verwendet.
  • Zum Garen wird der Crocky mit dem Gyros und Gemüsebrühe, zunächst OHNE Sauce, für
  • 2 Stunden HIGH oder 4 Stunden  LOW bei Geflügelfleisch
  • 2 1/2 Stunden HIGH oder 5 Stunden LOW bei Schweinefleisch
  • vorgegart.
  • Sauce hinzufügen und 1 weitere Stunde HIGH garen. Nochmal abschmecken, da jeder unterschiedlich viel Gyrosgewürz an das Fleisch gibt. Ich muss eigentlich nie nachwürzen.

Fertig!

Zutaten für den Djuvec-Reis:

2 kg passierte Tomaten

3 rote Spitzpaprika

2 rote Zwiebeln

450 g Reis

ca §-4 Teel. Gemüsebrühenpaste (abschmecken!)

eine Prise Zucker

Zubereitung:

  • Zwiebeln und Paprika fein würfeln.
  • Tomaten, Gemüsebrühenpaste und Zucker verrühren.
  • Reis und Gemüse einrühren.
  • Jetzt arbeitet der Crocky.
  • Bei mir 2 Stunden HIGH, dann KEEP WARM

Hier müsst Ihr immer mal wieder testen, wie weit Euer Reis ist. Die verschiedenen Crockys heizen doch ein wenig unterschiedlich. Wer keine KEEP WaARM Stufe hat kann auch LOW nutzen.

Guten Appetit1

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.