Dinkelbaguettes nach Plötzblog – mit WW Angaben

Heute habe ich ein leicht abgewandeltes Plötzblog Rezept für Euch.

Wie Ihr wisst, sind wir absolute Plötzblog Fans. Die Rezepte von Lutz Geissler haben eine Geling- und Geschmacksgarantie für uns. Seine Bücher kann ich nur empfehlen.

Seine Rezepte kann man nicht verbessern, allerdings habe ich nach mehrmaligem Backen dieses Rezeptes festgestellt, dass ich persönlich am besten mit meiner Abwandlung klar komme und as für uns beste Ergebnis erziele.

Ich liebe die Zugabe von Livieto Madre, deshalb habe ich ihn auch hier zugefügt.

Die Wassermenge habe ich ein klein wenig verändert.

Das Rezept bedeutet nicht viel Arbeit, aber viel Zeit. Ihr müsst ein Kochstück zubereiten, dieses muss dann 1/2 Tag abkühlen. Dann wird der Teig fertiggestellt und dieser ruht dann 2-3 Tage bevor er gebacken wird.

Das Ergebnis sind wunderbare Baguettes oder auch Baguettebrötchen mit einer lockeren, saftigen und großporigen Krume. Sooo lecker.

Egal ob als Frühstücksbrötchen, zum Brunch, als Beilage oder auch um leckere, mal etwas andere Burgerbrötchen zuzubereiten.

Ich nutze sie gerne für unsere Pulled Chicken Burger. Die weiteren Komponenten für die Burger (Pulled Chicken Rezept, eine leichte BBQ Sauce und eine leichte Saure Sahne Aioli) kommen in den nächsten Tagen.

Solltet Ihr noch nie etwas von einem Kochstück gehört haben, hier eine kurze Erklärung.

Dinkel kann gerne etwas trocken backen im Gegensatz zum Weizenmehl. Aus diesem grunde bindet man in einem Kochstück so viel Flüssigkeit wie mööglich. So wird das Dinkelgebäck später schön saftig.

Wer möchte, kann das Kochstück auch im Thermomix zubereiten. Dann entfällt die lästige Rührerei.

In meinem Rezept findet Ihr die Angaben für 1 „normal“ großes Baguette oder 4 große Baguettebrötchen oder 6 Brötchen.

Ich bereite für Feste gerne auch mal die 4fache Menge zu. So lohnt es sich. Oder aber für uns selber für mehrere Tage. 2 Tage sollte der fertige Teig im Kühlschrank ruhen, 4 Tage ist aber auch kein Problem. Der Teig schlummert im Kühlschrank und morgens stehen ganz schnell frische Brötchen auf dem Tisch.

Für unsere WWler. Die Gesamtmenge hat 33 SP, bei 4 Brötchen je 8 SP, bei 6 Brötchen je 5,5 SP.

Viel Spaß mit diesem Rezept.

Liebe Grüße

Eure Tanja

Zutaten für das Kochstück:

55 g Dinkelmehl 630

250 g Wasser

Zutaten für den Autolyse-Teig:

Kochstück (siehe oben)

275 g Dinkelmehl 630

Hauptteig:

Autolyse-Teig (siehe oben)

2 g Hefe

7 g Salz

2 g Zucker

50 g Livieto Madre

Zubereitung des Kochstückes an Tag 1 (z. B. morgens):

  • Mehl und Wasser in einen Topf geben und verrühren, auf dem Herd aufkochen lassen bis die Masse andickt, dann auf der abkühlenden Herdplatte (bei Induktionsfeldern auf kleiner Einstellung) ca 2 Minuten weiter rühren. Die Masse hat puddingartige, zähe Konsistenz. Mindestens 1/2 Tagbei Zimmertemperatur abkühlen lassen, gerne auch über Nacht.

Zubereitung des Autolyse Teiges  und des Hauptteiges an Tag 1 abends oder an Tag 2:

  • Mehl und Kochstück mit der Küchenmaschine kurzverkneten.
  • Jetzt 1 Stunde Teigruhe (Autolyse).
  • Hefe, Salz, Zucker und Livieto Madre unterkneten bi-s alles gut vermengt ist.
  • Eine weitere Stunde Teigruhe.
  • Dabei alle 20 Minuten den Teig falten.
  • Jetzt ruht der Teig 2-4 Tage im Kühlschrank.

Fertigstellung:

  • Den Teig aus der Formnehmen und mit den Händen ein wenig flach drücken.
  • Zu einem Zylinder formen oder mehreren kleinen, je nach gewünschter Anzahl.
  • 15 Minuten ruhen lassen.
  • Jetzt ein Baguette o Brötchen formen.
  • 30 Minuten Ruhe.
  • Auf eine Backfolie setzen.
  • Schräg mit einer Rasierklinge einschneiden.
  • Mit Wasser besprühen.
  • Im vorgeheizten Backofen 270°, sofort nachdem das Baguette/die Brötchen im Ofen sind runterschalten auf 240° ca 20 -22 Minuten backen bis sie die gewünschte Farbe haben.

Guten Appetit!

 

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Nancy sagt:

    Das ist ja ein tolles Rezept. Auch wenn es Zeit kostet.Zum Schluss wird man dann aber belohnt:)♥_♥.Wenn ich meinen neuen Herd habe bzw meine neue Küche, kann ich dann auch endlich wieder mit Brot backen anfangen:).LG :*♥

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Nancy,

    Ja, es lohnt sich. Ich bereite es gerne zu, wenn Gäste kommen. Am Backtag muss man nur noch backen und hat so mehr Zeit für andere Vorbereitungen. Alle sind immer wieder begeistert. Danke Dir. Liebe Grüße 😚

    Gefällt mir

  3. echtbrood sagt:

    Lustig dieses Rezept hier wieder zu finden. Vor allem die Weizenvariante muss ich regelmäßig machen, sonst gibt es Ärger von meiner Liebsten;)

    Gefällt mir

    1. Ich verwende am liebsten Dinkelmehl und Livieto Madre muss immer in meinen Teig. LG

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.