Meine Winzerbrötchen mit oder ohne Livieto Madre

Wie Ihr sicher schon bemerkt habt, läuft es hier momentan etwas ruhiger. Es kommen nicht, wie gewohnt, am Mittwoch und Freitag Rezepte.

Aufgrund des wunderschönen Wetters bin ich momentan ein wenig ins Sommerloch gefallen.

Wir genießen die Zeit in unserem Garten oder auch am nahe liegenden See.

Da komme ich irgendwie gar nicht dazu meine Rezepte für Euch auf den Blog zu bringen. Aufgrund der heißen Witterung gibt es hier deshalb auch häufig Salate und andere kalte Speisen. Pizza ist auch immer beliebt und leckeres Brot oder Brötchen darf nicht fehlen.

Stöbert doch einfach mal durch die Kategorien auf meinem Blog. Dort findet Ihr bestimmt einige Leckereien die Euch schmecken.

Heute habe ich leckere Brötchen für Euch. Natürlich könnt Ihr aus dem Teig auch leckere Baguettes formen.  Zum Grillen gerne auch gefüllt mit getrockneten Tomaten, Feta oder auch Walnüssen. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bei unserem Bäcker hier vor Ort gibt es Winzerbrötchen. Oben mit Mohn und Sesam bestreut, ein etwas dunklerer Teig und auf der Unterseite mit Sonnenblumenkernen bestreut. Da meine heutigen Brötchen mich an diese Brötchen erinnern, nenne ich sie ebenfalls Winzerbrötchen.

Die Rezeptvorlage ist wieder vom Brotdoc. Bei ihm sind es Dürrnbach Hörnchen. Ich füge noch Livieto Madre zum Teig und verwende kein Brotgewürz, da wir diesen Geschmack nicht besonders mögen. Aus dem Hörnchen wurden bei uns Brötchen, die ich mit Sesam und Mohn bestreue.

Am Morgen setzt Ihr den Roggen-Vorteig an. Das eingeweichte Altbrot könnt Ihr dann ebenfalls ansetzten, auf alle Fälle jedoch 1-2 Stunden vor der Teigzubereitung.

Der Brotdoc formt 10 Hörnchen aus dem Teig, ich 6 Brötchen.

Auch hier lasse ich den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen. Geformt wird erst am Backtag. Lässt sich so sehr gut in den Allag einbauen. Brötchen formen, Ofen vorheizen, selber ab unter die Dusche und in den Ofen einschiessen, wenn man fertig ist. Nach 16 Minuten stehen dann lecker durftende, warme Brötchen auf dem Frühstückstisch.

Probiert das Rezept aus. Ihr werdet begeistert sein.

Genießt die wunderschöne Sommerzeit.

Bis Freitag. Da gibt es ein tolles Gewürz mit dem Ihr Dips oder ein Salatdressing herstellen könnt. Es eignet sich aber auch zum Abschmecken vieler leckerer Speisen.

Und auch hier, wie leider mittlerweile erforderlich, der Hinweis, dass es sich um Werbung handelt. Wegen der Verlinkung von Bloggern, Produkt- oder Markennennungen. Alles unbezahlt!!!

Liebe Grüße

Eure Tanja

Zutaten:

Roggen-Vorteig:

120 g Roggenmehl

120 g Wasser

1 Stück Hefe in Größe einer Erbse

  • Alle Zutaten verrühren und 12 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Altbrot:

50 g Altbrot

75 g Wasser

  • Altbrot in einer trockenen Pfanne rösten und fein mahlen (Thermomix Stufe 10).
  • Mit dem Wasser verrühren und mindestens 1-2 Stunden quellen lassen, kann aber auch mit dem oggen-Vorteig angesetzt werden.
  • Bei Raumtemperatur stehen lassen.

Hauptteig:

Vorteig

Altbrot

75 g Livieto Madre

370 g Weizenmehl 550

110 g Buttermilch

100 g Wasser oder Hefewasser

7 g Hefe

12 g Salz

15 g Roggenmalz

65 g geröstete Leinsaat

Sesam und Mohn für die Oberseite

evtl. Sonnenblumenkerne für die Unterseite

oder einfach ohne alles

Zubereitung des Hauptteiges:

  • Alle Zutaten, ausser Leinsaat, in die Küchenmaschine geben und auf Stufe 1 ca 8 Minuten kneten.
  • Weitere 4 Minuten auf Stufe 2 kneten, in der letzten Minuten die Leinsaat einkneten lassen.
  • Den Teig in eine festschliessende Schüssel mit Deckel umfüllen.
  • 1 Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  • Über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Am Morgen aus dem Kühlschrank nehmen und den Teig in Teiglinge, so viel wie Ihr Brötchen foren möchtet, teilen
  • Zunächst jedes Teigstück von den Seiten zur Mitte falten und eindrücken.
  • Umdrehen und zu einer Kugel schleifen.
  • Brötchen mit der oberen Seite zunächst in Wasser tauchen, dann im Mohn-Sesam-Gemisch wälzen.
  • Mit einer Rasierklinge kreuzweise tief einschnitten.
  • Mit der oberen/ Mohn-Sesamseite auf eine bemehlte Unterlage (halb Roggen, halb Kartoffelmehl) legen und 30-45 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  • Den Ofen auf 270° (oder so hoch wie bei Euch möglich) vorheizen.
  • Nach der Ruhezeit die Teiglinge umdrehen und auf eine Backfolie oder ein Backblech (mit Backpapier/Backfolie belegt) legen.
  • Jeden Teigling mit einem Wassersprüher 5-6 mal einsprühen.
  • Jetzt in den Ofen einschiessen und die Temperatur auf 240° runterschalten.
  • Ich backe 16 Minuten bis die Brötchen für uns perfekt sind. Beobachtet sie und entscheidet, wie braun sie sin sollen.
  • Nach der Backzeit die Brötchen erneut jeweils mit 2-3 Wassersprühstössen einsprühen. So erhalten Sie einen schönen Glanz.
  • Guten Appetit!

 

 

 

 

2 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.