Synchronbacken #43 „No Knead“ Brot mit Emmervollkornmehl und Saaten

Nach längerer Zeit war ich endlich noch einmal dabei.

Zorra und Sandra haben wieder zum Synchronbacken aufgerufen. Dieses Mal gibt es wunderbar unkompliziertes Rezept von Dagmar’s Brotecke.

Ich habe das Rezept leicht verändert. Statt der Leinsamenkruste sind bei mir Leinsamen, Chia und geschälte Hanfsamen in den Teig gewandert. Weizen verwende ich fast gar nicht mehr, daher habe ich als Ersatz Dinkelmehl 630 verwendet. Auch das Weizen-Anstellgut habe ich durch meinen Vollkorn Lievito Madre „Marcello“ ersetzt.

Den Emmer kaufe ich hier vor Ort in einem Demeter Hofladen und mahle es in meiner Getreidemühle. Wer diese Möglichkeit nicht hat kann das Getreide auch durch ein anderes ersetzen oder Ihr schaut einfach mal online danach.

Wer nicht weiß, wie man Lievito Madre ansetzt, findet hier eine Anleitung. Ist er einmal angesetzt, möchte man ihn nicht mehr missen.

Weitere Lievito Madre Rezepte findet Ihr hier.

Hier sind alle Teilnehmer und ihre Blogbeiträge:

Zorra von kochtopf.me/ Sandra von From-Snuggs-Kitchen | Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum | Tina von Küchenmomente | Jenny von Jenny is baking | Simone von zimtkringel | Manuela von Vive la réduction! | Tamara von Cakes, Cookies and more | Volker von volkermampft | Dagmar von Dagmars brotecke |  Sylvia von Brotwein Bettina von Homemade & Baked | Silvia von Kulturgut | Katha von katha-kocht! | Geri von Lecker mit Geri

Und hier kommt meine Variante des Rezeptes.

Emmervollkornbrot mit Saaten 

Zutaten:

420 g Wasser

4 g Hefe

200 g Dinkelmehl 630

300 g Emmervollkornmehl

150 g Dinkelvollkorn Lievito Madre

15 g Salz

25 g Leinsamen

25 g  Chiasamen

25 g geschälte Hanfsamen

Zubereitung:

  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren oder (so habe ich es gemacht) in der Küchenmaschine ca 9 Minuten kneten. Wer den Thermomix verwendet sollte max. 4-5 Minuten kneten.
  • Den Teig in eine Schüssel mit Deckel füllen und ca 1-2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. Dann gebe ich den Teig über Nacht in den Kühlschrank.
  • Am nächsten Tag nehme ich den Teig aus dem Kühlschrank, forme einen Laib und gebe diesen in ein mit einem Gemisch aus Roggenmehl und Kartoffelstärke bestreutes Gärkörbchen und lasse das Brot ca 60- 90 Minuten ruhen. Der Teig sollte sichtbar aufgegangen sein.
  • Ich stürze es auf einen Holzschieber mit Backfolie (oder ein mit Backpapier belegtes, vorgeheiztes Backblech) und schneide es nach Wunsch ein. Überschüssiges Mehl ggf vor dem Einschneiden entfernen.
  • Dann backe ich im vorgeheizten Ofen bei 250 ° ca 10 Minuten, schalte dann auf 200° und backe weitere 40-50 Minuten. Sichtkontakt.

Lasst es Euch schmecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

17 Kommentare Gib deinen ab

  1. kathrinar sagt:

    Liebe Tanja,
    dein Brot sieht total lecker aus. Gerade mit den Saaten finde ich es super!
    Liebe Grüße, Kathrina

    Liken

    1. Vielen Dank liebe Kathrina

      Liken

  2. Perfekt geworden und so hübsch mit dem Blümchen drauf. I like!

    Liken

  3. Tina von Küchenmomente sagt:

    Huhu Tanja,
    schön, dass du mal wieder dabei warst! Dein Brot ist ein echtes Prachtexemplar – die Idee mit den Körner im Brot finde ich gut..Werde ich das nächste Mal auch so machen, denn meine Leinsamenkruste ist zwar richtig lecker, aber diese Krümelei beim Aufschneiden nervt etwas…
    Liebe Grüße
    Tina

    Liken

    1. Liebe Tina,
      Diese Krümelei mögen wir auch nicht🤣🤣🤣 so lecker es auch ist. Körner werden bei uns lieber gegessen, wenn ich sie verstecke. Danke Dir😘LG zurück

      Liken

  4. mrsflax sagt:

    Ein äußerst gelungenes Exemplar! =)
    Diesmal sehen echt alle Brote total unterschiedlich, aber total lecker aus.

    Liken

    1. Dankeschön. Werde mir heute alles in Ruhe anschauen. Bin Gesten erst spät nach Hause😘 LG

      Liken

  5. Dagmar sagt:

    Dein Brot sieht großartig aus, schöne Krume und die schöne Verzierung.
    Gefällt mir gut, mit Chiasamen könnte ich auch mal wieder backen…

    Lieben Gruß
    Dagmar

    Liken

    1. Danke Dagmar, ja ein paarvleckere und gesunde Saaten im Brot verstecken. Das geht immer. LG Tanja

      Liken

Schreibe eine Antwort zu mrsflax Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.