Hühnchen süß-sauer – vegan

Hühnchen süß-sauer war bei uns schon immer sehr beliebt. Leider war es ein wenig in Vergessenheit geraten.Am #fixohnefix Freitag hat die liebe Sandra, von Sandraskochblog, mich wieder an dieser superleckere Gericht erinnert.Sandra bereitet dieses Rezept mit Fleisch zu. Bei uns sollte es vegan sein. Da habe ich es kurzerhand vegan abgewandelt. Ganz einfach und traumhaft lecker. Meine Variante könnte auch wieder meine Omnis begeistern. Das gab es nicht das letzte Mal bei uns.Danke liebe Sandra, dass ich das Rezept hier veröffentlichen darf. Schaut euch auch mal ihren Blog und ihr Kochbuch an. Beides gibt mir immer wieder wunderbare Inspirationen.Das Gericht kann man ganz normal in einem Topf auf dem Herd zubereiten. Ich habe mein neues Schätzchen, die Cook4me, hier eingesetzt. Anbraten und dann 7 Minuten „Garen unter Druck“ und ein superleckeres Essen war fertig.In der Cook4me braucht man etwas mehr Flüssigkeit, aber das ist gar nicht schlimm sondern genial. So hat man mehr von dieser himmlischen Sauce.Macht es nach, egal ob vegan oder auch „normal“, ihr werdet dieses Gericht lieben. Solltet ihr jedoch noch nie mit Sojaschnetzel gekocht haben, versucht es mal. Es ist köstlich und ihr werdet kein Fleisch vermissen.PFLICHTHINWEIS WERBUNG (um allem Ärger aus dem Weg zu gehen). Alles selbst gekauft.Zutaten für 3 Portionen:200 g Sojaschnetzel ( ich bevorzuge Vantastic Foods oder Veganz)1 gehäufter Teelöffel Gemüsebrühenpastekochendes Wasser5-6 Lauchzwiebeln2-3 Paprikaschoten (gelb, orange, rot)1 Dose Ananas (Saft auffangen) Abtropfgewicht ca 350 g2 Eßl. Soja SauceSalz und Pfeffer aus der MühleÖl zum Anbraten (ich nehme Kokosöl)Zutaten für die Sauce (für viel Sauce die größere Menge verwenden)::6-9 Eßl. Tomatenmark6-9 Eßl. Soja Sauce6-9 El. Reissirupetwas Chilipaste12-18 Eßl. heller Balsamico2-3 gehäufte Teelöffel Maisstärke300 – 450 g Ananassaft (aus der Dose, evtl. mit Wasser auffüllen)Zubereitung:

  • Die Sojaschnetzel in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abbrausen.
  • In eine Schüssel füllen, Gemüsebrühenpaste hinzufügen und mit reichlich kochendem wasser bedecken.
  • 15 Minuten ziehen lassen, abgießen und ausdrücken.
  • Kokosöl in die Cook4Me geben und auf Bratstufe erhitzen. Die Sojaschnetzel hinzufügen und schön braun anbraten.
  • Salazen und pfeffern und aus der Cook4Me in eine seperate Schüssel füllen.
  • Die Hälfte der in Stücke geschnittenen Lauchzwiebeln (helle Enden) zusammenmit den in Stücke geschnittenen Paprikaschoten in de Cook4Me geben und kurz anbraten.
  • In der Zwischenzeit die Zuaten für die Sauce verrrühren.
  • Soja“fleisch“ wieder dazugeben, mit der Sojasauce ablöschen.
  • Jetzt die Sauce hinzufügen.
  • Die Cook4Me schließen und „Garen unter Druck“ ca 6 Minuten einstellen.
  • Fertig. Ich habe dazu eine Mischung aus Basmati und Wildreis serviert.

Guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.