Lieblings-Bürlis 2.0 ohne Hefe – stattdessen mit Hefewasser und Sauerteig oder Lievito Madre vegan oder „klassisch“

Ich hatte euch ja versprochen, dass es, passend zu meinem Hefewasser, auch ein paar Brötchenrezepte geben wird. Sicherlich folgen auch Brotrezepte, da wir in der Woche aber täglich Brötchen backen sind die erst einmal dran. Nach den Testläufen diese Woche folgen jetzt Rezepte.Die Lieblings-Bürlis kennt Ihr ja bereits. Eines der ersten Rezepte auf meinem Blog. Mit Hefe und Sauerteig oder Livito Madre. Dann habt ihr auch noch die Option klassisch oder vegan. Ganz nach eurem Geschmack.Aufgrund der aktuellen“Hefe-Lage“ (ein Verkäufer im meinem Lieblings-Supermarkt bezeichnete Hefe als „Heiße Ware“) sind doch alle froh, nicht auf Hefe angewiesen zu sein und stattdessen mit Hefewasser und Co backen zu können. Wir können eben auch ohne Hefe.Pflichthinweis WERBUNG: es fallen immer wieder Marken- und Produktnamen, alles selbst gekauft, aber aus Sicherheitsgründen bezeichne ich es als Werbung

Zutaten:

150 g aktives Hefewasser oder 150 g Wasser und 2g Hefe

150 g Roggen oder Roggenvollkornmehl

350 g Buttermilch oder 350 g Sojadrink/Soja-Reis-Drink verrührt mit 1 1/2 Eßl. Apfelessig

15 g Rübenkraut

600 g Dinkelmehl 630 oder auch Wizen 550 oder halb und halb

3 Teel. Salz

80 g Anstellgut vom Sauerteig (alternativ 1 Päckchen Sauerteig von Seitenbacher), man kann hier auch 100 g Lievito Madre verwendenZ

Tag 1 abends (Starter):

  • Hefewasser und Roggenvollkornmehl oder Roggenmehl verühren und 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Zubereitung Tag 2 abends:

  • Starter, Buttermilch oder vegane Alternative (s.o.) und Rübenkraut verrühren.
  • Mehl, Salz und Sauerteig oder Lievito Madre hinzufügen und in der Küchenmaschine kneten (Thermomix 5 Minuten, Kenwood o. ä. ca 9 Minuten).
  • In eine Schüssel mit Deckel füllen. Den Teig über Nacht (man kann den Teig auch in doppelter Menge herstellen und an 2 aufeinander folgenden Tagen backen) bei Raumtemperatur stehen lasssen.
  • Am Morgen ca 6-8 Brötchen schleifen.
  • Entweder mit der geschliffenen Seite nach unten under der glatten Seite nach oben ca 30 – 60 Minuten gehen lassen.
  • Wer stempeln möchte, bestäubt die glatte Seite mit einem Gemisch aus Roggen und Kartoffelmehl, stempelt die glatte Seite mit einem Brötchenstempel und dreht sie dann um, um sie auf der gestempelten Seite 30-60 Minuten gehen zu lassen.
  • Als 3. Alternative schneidet ihr die glatte Seite kreuzweise ein und dreht sie dann um, um sie auf der geschnittenen Seite gehen zu lassen.
  • Wer die doppelte Menge Teig zubereitet hat, stellt den restlichen Teig jetzt in den Kühlschrank, nicht mehr bei Raumtemperatur.
  • Brötchen umdrehen, auf das Blech/die Backfolie setzen, mit Wasser besprühen.
  • In den auf 270° (oder so heiß wie möglich) vorgeheizten Ofen einschiessen, den Ofen auf 240° runterschalten und ca 17 Minuten backen.
  • Sofort nach dem Backen erneut mit Wasser besprühen.

Fertig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.