Grünkern-Bolognese – rein pflanzlich

Grünkern-Bolognese war das erste Gericht, dass ich damals, vor mehr als 15 Jahren, unbewusst vegan gekocht habe. Unfassbar lecker und seit damals als absoluter Favorit.

Bei Grünkern-Bolo ist es wichtig, dass die Bolo mindestens eine Stunde auf dem Herd köchelt. Aber das kennt ihr ja auch von der tierischen Ursprungsversion. Nur so kann der Grünkern schön quellen und eine hackfleischartige Konsistenz erreichen.

Die Grünkern-Bolognese ist nicht nur superlecker sondern der Grünkern ist eine richtige Nervennahrung. Er enthält viele Vitamine der B-Gruppe und Mineralstoffe wie Magnesium und Phosphor. Dadurch soll das Nervenkostüm gestärkt werden.

Rotwein gehört für mich in eine Bolognese, wer keinen Alkohol im Essen möchte, kann den Rotwein durch Wasser ersetzen. Funktioniert auch.

Kocht sie nach, ihr werdet begeistert sein. Reste können eingefroren werden oder für Wraps, Bolo-Pizza und vieles andere verwendet werden.

Leckere Gewürzmischungen könnt ihr auch selber zubereiten. HIER findet ihr meine Rezepte.

Werbung – selbst gekauft.

Grünkern-Bolognese

ZUTATEN:

  • 2 dicke, rote Zwiebeln (ca 150 g)
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 Möhren, geraspelt (ca 150 g)
  • 60 g Sellerie, geraspelt
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 150 g Grünkern, geschrotet
  • Thymian, frisch, gefroren oder getrocknet
  • Oregano, frisch, gefroren oder getrocknet
  • 1-2 Teel. Gemüsebrühenpaste
  • 200 g Tomatenmark
  • 1 Flasche Passate (ca 690 g)
  • 1 Dose gehackte Tomaten (ca 440 g)
  • 150 ml Rotwein
  • 450 ml Wasser
  • Gewürze nach Geschmack z. B. Salz, Pfeffer, Paprikaflocken, ital. Gewürzmischung
  • ein wenig Zucker oder Agavendicksaft
  • und/oder eine ital. Gewürzmischung für Bolognese

ZUBEREITUNG:

  • Zwiebeln, Knoblauchzehen, Möhren und Sellerie in einer Pfanne anbraten.
  • Dann das Olivenöl dazu geben und weiter braten. Hier solltet ihr ca 2 Eßlöffel verwenden. Die Zwiebeln sollten leicht glasig und alles etwas angebräunt sein.
  • Dann den geschroteten Grünkern (schroten kann man im Thermomix, in der Getreidemühle oder einem Blender. Vielleicht auch in einer elektrischen Kaffeemühle, falls sowas in eurem Keller schlummert) und die Kräuter hinzufügen und schön anbraten.
  • Gemüsenbrühenpaste und Tomatenmark hinzufügen. Wieder weiter braten. Jetzt klumpt das Ganze.
  • Mit Passate/TOmaten, Rotwein und Wasser ablöschen.
  • Gewürze hinzufügen und jetzt muss alles mindestens eine Stunde köcheln. Dann habt ihr eine wunderbare, hackfleischartige Konsistenz. Abschmecken und genießen.

Guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.